Standort

Als Drehkreuz von Materialien und interdisziplinären Kooperationen erschliesst das MFA Potenziale im urbanen Raum und stärkt die Beziehungen Kreativschaffender untereinander. 

»Die herausgestellte Bedeutung der lokalen Atmosphäre als wichtiger Standortfaktor verweist auf das für viele Kreativunternehmen wichtige Umfeld und die Frage, wie miteinander gewirtschaftet und kooperiert wird. Dieser Aspekt ist in mehrere Dimensionen zu gliedern. Grundlegend geht es um Verflechtungen innerhalb von Wertschöpfungsketten, also in der so genannten vertikalen Dimension um die Beziehungen zu Zulieferern und Dienstleistern einerseits und Kunden andererseits. Hinzu kommen horizontale Verflechtungen. Es ist zu vermuten, dass gerade diese horizontalen Verbindungen in der Kreativwirtschaft sehr bedeutend sind: Projekte können nicht immer alleine bewältigt werden und es ist zwingend erforderlich, sich mit Partnern zusammenzuschließen.«

(Kreativwirtschaftsbericht Frankfurt 2008, 68)